top of page

Existenz absichern - Berufsunfähigkeitsversicherung für Pferdewirte:innen

Zum Alltag der Pferdeausbilder gehört leider nicht selten ein Sturz vom Pferd. In den meisten Fällen passiert nichts, ein blauer Fleck und weiter geht‘s! Aber was, wenn es nicht so glimpflich ausgeht? Der Ausbilder stürzt und hat jahrelang an den Folgen eines Unfalles zu leiden. Ob er jemals wieder in den Sattel steigen kann und seinen Beruf ausüben wird, bleibt lange Zeit ungewiss. Gut, wenn dann wenigstens die finanziellen Folgen abgesichert wurden.

Den besten Schutz bietet hier eine Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU-Versicherung.


Die Berufsunfähigkeitsversicherung bietet finanziellen Schutz, wenn aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Auch psychische Erkrankungen sind mitversichert. Es handelt sich hier um eine Vollkasko-Versicherung für die finanzielle Existenz. Statistisch gesehen wird jeder Vierte in seinem Leben berufsunfähig, davon alleine 43 Prozent aufgrund psychischer Erkrankungen, Tendenz steigend!


Aber wie können sich Pferdewirte/innen und Pferdewirtschaftsmeister/innen vernünftig mit einer BU-Versicherung absichern? Man hört oft, Pferdewirte/innen haben es sehr schwer eine geeignete Berufsunfähigkeitsversicherung zu finden.


Jens Schütz von Schütz & Thies Versicherungskontor KG erläutert hierzu, dass Pferdewirte:innen bei fast allen Versicherern in einer sehr hohen Risiko-Berufsgruppe eingruppiert werden. Oft wird kein Versicherungsschutz angeboten oder der Beitrag für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist sehr hoch. Auch ist die regelmäßige Turnierteilnahme ebenfalls ein Hindernis für einen Abschluss.


Weiterhin erklärt Jens Schütz, dass es aber einige wenige Versicherer gibt, die auch für Pferdewirte:innen hervorragende und bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherungen anbieten.

Für Pferdewirte:innen, die keinen Turniersport betreiben, ist eine Absicherung oft recht unproblematisch und einigermaßen günstig. Ein TOP-Versicherungsschutz für eine gesunde 30-jährige Pferdewirtin mit einer Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von mtl. 1.000,00 Euro bis Endalter 60 Jahre kostet oft nicht mehr als monatlich 60,00 Euro.


Kommt als Risikofaktor auch der Turniersport hinzu, muss im Vorfeld geprüft werden, welche Versicherer hier überhaupt anbieten. Nur wenige Gesellschaften bieten hier guten Versicherungsschutz zu günstigen Beiträgen an.


Einen besonderen Tipp hat Jens Schütz noch: Bestehende Berufsunfähigkeitsversicherungen, die vor Jahren abgeschlossen wurden, sollten auf jeden Fall überprüft werden. Die Versicherungsbedingungen wurden in den letzten Jahren sehr verbessert und kundenfreundlicher gestaltet. Auch sind die Beiträge oft günstiger geworden. Jens Schütz bietet eine kostenlose Überprüfung an und gibt Tipps für eventuell erforderliche Änderungen.


Berufsunfähigkeitsversicherung Schütz und Thies

Comments


bottom of page